Die Adlerperspektive der Hühnerallergie

Lisa war auf einer Geburtstagsparty einer ihrer lieben Bürokollegen. In ihrem Alter, also mit 23 Jahren, geht sie nicht mehr gerne auf Partys. Als Kind ging sie nicht gerne zu Partys, auch nicht zu denen ihrer Freunde, Nachbarn und Verwandten. bluttests.de

Nein, verstehen Sie das nicht falsch. Es ist nicht so, dass Lisa virtuell und praktisch nicht gesellig ist. Sie ist sehr freundlich und sehr aufgeschlossen. Lisa gibt zu, dass sie schon als Kind Angst davor hatte, Partys zu besuchen, vor allem Kinderpartys.

30

Lisa hat ein tiefes, dunkles Geheimnis. Verstehen Sie es nicht wieder falsch. Dieses Mädchen ist kein Charakter, über den man urteilen sollte. Lisa hat eine Hühnerallergie. Das bedeutet, dass sie niemals Hühnerfleisch zu sich nehmen kann, weil es in ihrem Körper zu unerwünschten Reaktionen kommt, wann immer sie das tut.

Das erklärt also, warum sie Partys nicht mag, vor allem, als sie noch ein Kind war. Auf den meisten Kinderpartys wird Fast Food serviert und eines der beliebtesten Lebensmittel ist Hühnerfleisch.

Das liegt daran, dass mehr Menschen Hühnerfleisch als jedes andere bevorzugen, weil es als fettarm gilt. Außerdem ist es eines der flexibelsten essbaren Fleischsorten überhaupt.

Hühnerallergie

Wenn Sie die Symptome haben, die später beschrieben werden, dann haben Sie mit Sicherheit eine Hühnerallergie. Beachten Sie, dass eine Allergie gegen Hühnerfleisch ähnlich wie eine Allergie gegen anderes Fleisch ist.

Genau wie es Menschen gibt, die allergisch auf Schweine- und Rindfleisch reagieren, gibt es auch Menschen, die allergisch auf Hühnerfleisch reagieren. Es gibt jedoch Menschen, die allergisch auf Hühnerfleisch sind, aber nicht auf Hühnereier. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die auf beides allergisch sind.

In den Vereinigten Staaten sind laut Statistik jährlich etwa 0,6 bis 5 % der insgesamt gemeldeten Nahrungsmittelallergien Hühnerfleischallergien.

Manifestationen der Hühnerfleischallergie

Zu den häufigsten und am weitesten verbreiteten Manifestationen oder Symptomen einer Hühnerfleischallergie gehören häufige Infektionen wie Ohr- und Blasenentzündungen, Asthmaanfälle, Bettnässen, Ekzeme, Hautausschläge, Akne, ungewöhnliche Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Migräne, Depressionen und chronische Störungen des Magen-Darm-Systems.

Manche Menschen mit einer Hühnerallergie entwickeln sogar eine Sinusitis, was irgendwie ungewöhnlich ist, wenn sie die Vorgeschichte nicht wirklich haben. Auch Nesselsucht und Gelenkschmerzen sind bei ihnen weit verbreitet.

Symptome von Hühnerfleisch Allergie auftreten oder zeigen sich nach einigen Minuten der in nehmen. Bei einigen Menschen könnte die Reaktion in so schnell wie mindestens zehn Minuten auftauchen, während sie bei anderen so langsam und langwierig sein kann, dass sie bis zu 24 bis 48 Stunden dauert.

Behandlung und Vorbeugung von Hühnerallergien

Hühnerfleisch enthält Allergene oder allergieauslösende Substanzen, die als Purine bezeichnet werden. Diese Stoffe werden hauptsächlich für die Entstehung verschiedener anderer Krankheiten wie Gicht verantwortlich gemacht. Gicht ist durch die Bildung oder das Auftreten von Nierensteinen gekennzeichnet.

Purine in Hühnerfleisch können zu einer übermäßigen Ansammlung von Harnsäure im Körper führen, die möglicherweise zu so genannten Nierensteinen führen kann.

Daher ist es wichtig, bei Auftreten von Hühnerallergie-Symptomen sofort einen Arzt zu konsultieren oder um Hilfe zu bitten. Das würde verhindern, dass es zu weiteren Beschwerden oder Krankheiten kommt.

Der Arzt wird verschiedene Medikamente verschreiben müssen, um die Hühnerallergie zu behandeln oder einzudämmen.